JAGUAR XF-Angebot

Den Jaguar XF können Sie schon ab einer monatlichen Rate von nur 333,– € leasen. Dieses attraktive Leasingangebot gilt beispielsweise für den Jaguar XF 2.2 L Diesel* bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 45.900,– € (ab Lager Jaguar Land Rover Deutschland GmbH), bei 36 Monaten Laufzeit, einer Gesamtfahrleistung von 45.000 km und 9.380,– € Leasingsonderzahlung bei allen teilnehmenden Jaguar Partnern. Ein Leasingangebot, vermittelt für die Jaguar Bank, eine Zweigniederlassung der FGA Bank Germany GmbH, Salzstraße 138, 74076 Heilbronn.

 

Den Jaguar XF Sportbrake können Sie schon ab einer monatlichen Rate von nur 333,– € leasen. Dieses attraktive Leasingangebot gilt beispielsweise für den Jaguar XF Sportbrake 2.2 L Diesel** bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 48.550,– € (ab Lager Jaguar Land Rover Deutschland GmbH), bei 36 Monaten Laufzeit, einer Gesamtfahrleistung von 45.000 km und 9.710,– € Leasingsonderzahlung bei allen teilnehmenden Jaguar Partnern. Ein Leasingangebot, vermittelt für die Jaguar Bank, eine Zweigniederlassung der FGA Bank Germany GmbH, Salzstraße 138, 74076 Heilbronn.

 

*Kraftstoffverbrauch innerorts 6,1 l/100 km, außerorts 4,5 l/100 km, kombiniert 5,1 l/100 km. CO2-Emission: 135 g/km; Effizienzklasse A.

**Kraftstoffverbrauch innerorts 6,1 l/100 km, außerorts 4,5 l/100 km, kombiniert 5,1 l/100 km. CO2-Emission: 135 g/km; Effizienzklasse A.

 

Alle Angaben wurden nach dem Messverfahren RL80/1268/EWG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar Partnern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Jaguar präsentiert den XF mit neuem Design und neuem Dieselmotor

Im Zeichen des Downsizing: Neuer 2,2 Liter Turbodiesel

Jaguar hat seine erfolgreiche Sportlimousine in der oberen Mittelklasse überarbeitet. Nicht nur das Design zeigt sich moderner und selbstbewusster, mit der neuen Einstiegsmotorisierung ist er auch noch sparsamer geworden. Neben den bewährten Motoren, den 3,0-Liter-V6-Twinturbo-Dieselmotoren mit 177 kW (240 PS) und 202 kW (275 PS), dem 5,0 Liter V8-Motor mit 283 kW (385 PS) und der V8 Kompressor Variante mit 375 kW (510 PS), bietet Jaguar ab sofort einen neuen 2,2-Liter-Turbodiesel mit 140 kW (190 PS). Dieser Vierzylinder-Motor ist mit einer fortschrittlichen 8-Stufen Automatik ausgestattet - zum Modelljahr 2012 kommt sie auch in den 3.0 Liter V6 Dieselmotoren zum Einsatz - und ist zudem mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit mit einer Intelligent Stop/Start-Technologie ausgestattet. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,4 Liter/100 km ist er somit der sparsamste Motor in der Unternehmensgeschichte. Doch auch dieser Jaguar verwöhnt mit der unvergleichlichen Aura der Marke aus anspruchsvollem Design, hochmodernen Technologien und luxuriösem englischem Komfort. Der Jaguar XF ist ab sofort zu Preisen ab 44.900.- Euro erhältlich. Die Spitzenversion, der XFR mit 375 kW/510 PS wird ab 92.700.- Euro angeboten.

Der Traum vom Jaguar fahren ist viel greifbarer als viele Autokäufer vermuten. Das beweist der ab September 2011 verfügbare neue XF 2.2 D. Zum Preis von 44.900.- Euro präsentiert er sich als hochwertige Limousine mit einzigartigem Jaguar Flair. Elegantes Design und sportliche Fahrdynamik kennzeichnen das Modell ebenso wie der moderate Verbrauch sowie das moderne und wohnliche Ambiente im Innenraum.

Der Vierzylinder leistet 140 kW (190 PS) und schöpft aus 2,2 Litern Hubraum ein maximales Drehmoment von 450 Nm. Eine Beschleunigung von 0 bis 100 km/h in 8,5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h weisen ihn als quicklebendig aus. Der Durchschnittsverbrauch von 5,4 Litern/100 km und CO2-Emissionen von 149 g/km machen den XF 2.2D zugleich zum ökonomischsten Jaguar aller Zeiten.

Achtstufen-Automatik von ZF für alle Turbodiesel-Varianten
Exklusiv im XF 2.2 D - aber auch in den 3,0-Liter-Diesel-Modellen - setzt Jaguar eine Achtstufen-Wandlerautomatik von ZF ein. Von den eigenen Ingenieuren auf den Einsatz im XF nochmals fein abgestimmt, sorgt diese Neuentwicklung sowohl für eine bessere Beschleunigung als auch niedrige Verbräuche. Dank Schaltwippen am Lenkrad können die Gänge auch manuell geschaltet werden.

Einzig dem 2,2-Liter-Diesel vorbehalten bleibt vorerst die erste Intelligent Stopp-/Start-Automatik im Jaguar Programm. Sie schaltet den Motor bei Stillstand binnen 300 Millisekunden ab und spart so zwischen fünf und sieben Prozent Treibstoff.

V6 Diesel in zwei Leistungsstufen
Die V6-Diesel der dritten Generation - mit 202 kW (275 PS) und 600 Nm (als "S") oder 177 kW (240 PS) und 500 Nm - zählen dank zwei paralleler und sequenzieller Turbolader in puncto Leistung und Laufruhe zu den weltweit Besten ihrer Klasse.

Die stärkere "S"-Version erreicht nach nur 6,4 Sekunden die 100-km/h-Marke. Auch die 240 PS Variante ist durchzugsstark - sie beschleunigt den XF in 7,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Trotz der Leistungssteigerung senkte Jaguar den Verbrauch bei beiden V6 auf 6,3 l/ 100 km im kombinierten Zyklus, was CO2-Emissionen von 169 g/km entspricht.

5,0 Liter großer V8 Benziner für den Vorstoß in sportliche Sphären
Am oberen Ende des Motorenspektrums stehen 5,0 Liter große V8-Motoren mit Benzindirekteinspritzung. Sowohl die Saugversion mit 283 kW (385 PS) und 515 Nm an Drehmoment als auch die Supercharged "R" Variante mit 375 kW (510 PS) und einem Drehmoment von 625 Nm eröffnen dem XF eine neue, sportliche Dimension. Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in 5,7 Sekunden, im XFR schon nach 4,9 Sekunden erledigt. Trotz dieser Leistungsstärke sind die V8 Motoren auch sparsam. Die Saugversion verbraucht 11,1 l/100 km und hat einen CO2 Wert von 264 g/km. Der Verbrauch der Kompressorvariante liegt bei 12,5 l/100 km und der CO2 Wert bei 292 g/km.

Auch optisch ragt der XFR heraus. Dank exklusiver 20 Zoll-Räder, einer Front mit deutlich voluminöseren seitlichen Lufteinlässen und "Supercharged"-Lüftungsschlitzen auf der Motorhaube, Kühlergrill mit schwarzem Maschengitter, vier polierten Edelstahl-Auspuffrohren, aerodynamisch ausgefeilter Heckspoilerlippe und voluminöseren Seitenschwellern wird sein Sonderstatus schon aus der Distanz deutlich.

Vom Jaguar XKR übernommen hat der XFR ein aktives Hinterachs-Differential und ein adaptives Fahrwerk der neuesten Generation. Beide optimieren die Traktion bei starker Beschleunigung und schneller Kurvenfahrt. Der XFR profitiert auch von einer direkter ausgelegten Lenkung und nochmals vergrößerten, innenbelüfteten Bremsscheiben.

In puncto Design bleibt die XF Baureihe dem Jaguar Credo vom Bau schöner und schneller Autos treu. Fortschritte in der Scheinwerfertechnologie gestatteten es Jaguar, das mutige Frontdesign der Studie C-XF, welches in der Luxuslimousine XJ erstmals in Serie umgesetzt wurde, zum Modelljahr 2012 auch auf den XF zu übertragen.

J-förmiges Tagfahrlicht und Bi-Xenon-Scheinwerfer
Die Scheinwerfergehäuse beherbergen nun Bi-funktionale HID Xenon-Einsätze. Sie bestechen durch überlegende Lichtausbeute und bauen kompakter sowie schlanker als die früheren Einheiten. Erstmals integriert: Ein LED-Tagfahrlicht mit J-förmiger Signatur, das den XF schon aus der Distanz eindeutig als Mitglied der Jaguar Familie ausweist. Neben Kurvenlicht ist eine automatische Fernlicht-Funktion im Angebot.

Auch die Rückleuchten wurden modifiziert, sie reichen nun weiter in die mittlere Partie des Heckdeckels hinein. Auch hier übernehmen leuchtstarke und optisch attraktive LEDs die Funktionen von Rück- und Bremslicht sowie des Blinkers. Ebenfalls neu: eine elektrische Ent- und Verriegelungsfunktion des Kofferraums.

Die Änderungen am Vorderbau werden abgerundet durch dreieckige seitliche Luftaustrittsschlitze - sie verhelfen dem XF zu einem noch selbstbewussteren Auftritt.

Coupéartige Linienführung trotz fünf vollwertiger Sitzplätze
Die viertürige, 4,96 Meter lange Limousine strahlt den Reiz eines Coupés aus, bietet aber fünf vollwertige Sitzplätze. Die flache Silhouette täuscht leicht über die wahren Platzverhältnisse hinweg: Der Kofferraum fasst 540 Liter, die geteilt umklappbaren Rücksitzlehnen (inklusive Skidurchreiche) machen zusätzlich 420 Liter frei.

Den Charakter des Jaguar XF prägen auch das hoch liegende Heck und das eindrucksvolle "Gesicht", das durch einen großen ovalen Lufteinlass und in die Breite gezogene, einteilige Scheinwerfergehäuse dominiert wird. Die Proportionen ähneln denen des Sportwagens XK, die Neigung der Windschutzscheibe ist bei beiden Modellen sogar identisch.

Viele Details erwecken den Eindruck sorgfältig geschmiedeter Schmuckstücke: Wie die einteiligen Seitenfenstereinfassungen aus Aluminium, die an Propellerblätter erinnernden Chromstreben in den seitlichen Lufteinlässen des Frontstoßfängers sowie die Jaguar Embleme im Maschendrahtgrill und am Kofferraumdeckel.

Erfreulich, dass der Jaguar XF nicht nur gut aussieht, sondern mit einem Cw-Wert von 0,29 auch dem Wind herzlich wenig Angriffsfläche bietet.

Handgefertigte und absolut authentische Materialien
Neben dem großzügigen Raumangebot und der hohen aktiven und passiven Sicherheit besticht der XF durch hochwertige, handgefertigte Materialien, moderne Instrumente und eine beruhigend wirkende, phosphorblaue Innenraumbeleuchtung.

Das typische Jaguar Ambiente stellen Bondgrain- oder noch weichere Softgrain-Lederpakete her. Hinzu kommen Edelholz-Paneele und das beliebte Piano Black. Ein gutes Beispiel für eine neue Definition von Luxus ist längs gemasertes Eichenholz mit strukturierten Aluminium-Applikationen.

Weitere Ausstattungen bieten dem Kunden viel Raum für Individualität. Die Portfolio-Linie unterstreicht mit 16-fach elektrisch verstellbaren und zugleich kühlbaren Sitzen sowie Paneelen aus marmoriertem Ebenholz Luxus und Komfort, während im XFR die sportliche Note dominiert.

Der Automatikwählhebel ist rund und besonders anschmiegsam
Die vielen Details, die Jaguar unter dem Sammelbegriff "surprise and delight" (Überraschung und Freude) führt, bringen zusätzliche Emotionen in den Innenraum des XF. Wie der rot pulsierende Starter-Knopf oder der sich nach dem Start automatisch in die Handfläche des Bedieners schmiegende "JaguarDrive Selector™ - die Alternative zu konventionellen Getriebewählhebeln.

Weitere Technik-Premieren sind die erst nach Einschalten der Zündung in eine offene Position schwenkenden Lüftungsgitter und JaguarSense™ - das mit einer berührungslosen Handbewegung die vordere Innenbeleuchtung aktiviert.

Darüber hinaus genießen XF-Insassen den Klang hochwertiger Audio-Systeme. Schon die günstigste der drei gelisteten Anlagen verfügt über zehn Lautsprecher. Die Top-Version sticht durch ein von Bowers & Wilkins entwickeltes Premium-System mit 1.200 Watt und 17 Lautsprechern sowie "Dolby® Pro-Logic® II 7.1 Surround Sound" hervor.

Für das Infotainment-System mit zentralem 7-Zoll-Touchscreen ist eine Bluetooth®-Schnittstelle ebenso obligatorisch wie Anschlüsse für einen iPod® oder USB-Stick.

Zweistufige Stabilitätskontrolle und Notfall-Bremsassistent
Die Phalanx der elektronischen Helfer reicht von der zweistufigen dynamischen Stabilitätskontrolle DSC über Kurven-Bremssteuerung und Motordrehmomentregelung bis zur Understeer Control Logic. Letztere erhöht bei einsetzendem Untersteuern durch Eingriffe ins Motormanagement und Bremssystem die Haftung der Vorderräder.

Mit einem echten Sicherheitsplus wartet der Notfall-Bremsassistent (EBA) auf. Schon bei einem abrupten Lupfen des Gaspedals wird der Hydraulikdruck in den Bremszylindern leicht erhöht: Eine proaktive Maßnahme, um bei einer etwaigen Notbremsung entscheidende Meter an Bremsweg sparen zu können.

Wachsame Radaraugen zur Überwachung der "Toten Winkel"
Zur weiteren Sicherheit an Bord des Jaguar XF zählen JaguarVoice™ zur Sprachsteuerung von Navigations- und Telefonsystem, die radargeführte Überwachung der "Toten Winkel", vordere und hintere Parksensoren, eine Rückfahrkamera, eine adaptive Geschwindigkeitsregelung plus möglicher Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit sowie ein Reifenluftdruck-Kontrollsystem.

Der Jaguar XF ist ab sofort bei allen Jaguar Vertragspartnern zu bestellen. Die Preise starten bei 44.900.- Euro für den 2.2 Liter Vierzylinder Diesel. Die 3.0 Liter V6 Diesel-Modelle sind in der 240 PS starken Variante ab 49.900.- Euro erhältlich und in der 275 PS Variante ab 53.900,- Euro. Die V8 Modelle liegen bei 64.900.- Euro und 92.700.- Euro für den XFR.

Garantie
Beim Kauf eines Jaguar erhält der Kunde ein umfassendes Garantie- und Servicepaket. Es beinhaltet 3 Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung sowie eine 3-Jahres-Garantie auf Lack ohne Kilometerbegrenzung und eine 6-Jahres-Garantie gegen Korrosion.

Der Jaguar XF auf einen Blick

  • Viertürige Limousine mit fünf Sitzplätzen und Coupé-artiger Linienführung
  • Länge 4,96 Meter, Radstand 2,91 Meter, Breite 1,87 Meter
  • Kofferrauminhalt 540 Liter
  • Cw-Wert von 0,29 markiert Bestmarke für Jaguar Serienmodelle
  • Einteilige Scheinwerfer und vom ersten XJ6 inspirierter Kühlergrill
  • Großzügiges Raumgefühl mit viel Kopffreiheit auch auf der Rückbank (961 mm)
  • Echtholz-Einlagen und phosphorblaue Beleuchtung des Interieurs
  • Infotainment-System mit Bluetooth®-Schnittstelle, iPod®-, MP3- und USB-Anschlüssen. Höchster Audio-Genuss mit Top-Anlage von Bowers & Wilkins
  • JaguarSense™: Berührungslose Bedienung der vorderen Innenraumleuchten
  • In Deutschland mit fünf Motoren lieferbar:
    • 2,2-Liter-Vierzylinder-Diesel: 140 kW (190 PS), 450 Nm, 0 auf 100 km/h in 8,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 225 km/h
    • 3,0-Liter-V6-Diesel: 177 kW (240 PS), 500 Nm, Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,1 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 240 km/h
    • 3,0-Liter-V6-Diesel S: 202 kW (275 PS), 600 Nm, Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,4 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (elektronisch abgeregelt)
    • 5,0-Liter-V8: 283 kW (385 PS), 515 Nm, 0-100 km/h in 5,7 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (elektronisch abgeregelt)
    • 5,0-Liter-V8-Kompressor: 375 kW (510 PS), 625 Nm, 0-100 km/h in 4,9 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (elektronisch abgeregelt)
  • Antrieb auf die Hinterräder über ZF-8- oder 6-Stufen-Automatik samt Lenkradwippen für manuelle Gangwechsel (Jaguar Sequential Shift™)
  • Intelligente Stop/Start-Technologie für den XF 2.2D
  • Vorderradaufhängung an ungleich langen Dreiecksquerlenkern; hintere Mehrlenker-Einzelradaufhängung
  • Top-Version XFR mit elektronisch gesteuertem Hinterachsdifferential und computergesteuertem Adaptive Dynamics-Fahrwerk
  • Radgrößen zwischen 17 und 18 (optional 19) Zoll, XFR mit 20-Zoll-Felgen
  • Extrem steife und gewichtsoptimierte Stahl-Karosserie
  • Forcierter Einsatz hochfester Stahlsorten im oberen Bereich der Rohkarosse
  • Doppelte Motorschottwand, zweifach isolierte Hilfsrahmen und eine laminierte Frontscheibe dämmen Geräusche
  • Aktive Fahrhilfen: elektronischer Notfall-Bremsassistent (EBA), elektronische Bremskraftverteilung (EBD), ABS, zweistufige dynamische Stabilitätskontrolle (DSC), Kurven-Bremssteuerung (CBC, Cornering Brake Control) und ein System, das Untersteuertendenzen schon im Ansatz kompensiert
  • Fahrer-Assistenzsysteme: "Tote-Winkel-Warnsystem", vordere und hintere Einparkhilfen, Rückfahrkamera, adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC) mit intelligenter Notbremsfunktion (IEB) und Reifenluftdruckkontrolle (TPMS)
  • Fußgängerschutzsystem mit "aktiver" Motorhaube
  • Produktion im Jaguar Werk Castle Bromwich bei Birmingham

JAGUAR XFR

CO2 Effizienzklassen

Hier können Sie die CO2-Effizienzklassen von Jaguar nachlesen.